Hochwasserschutz

Hochwasserschutz, erfordert nicht viel…

Schon mit wenig Aufwand für Hochwasserschutz, sein Hab und Gut schützen.

Anhand der aktuellen Unwetterereignisse im Süden Deutschlands wird die Wichtigkeit von präventiven sowie temporären Hochwasserschutzmaßnahmen deutlich.

In der Regel kommt es zu Hochwasser, wenn großflächig im Einzugsgebiet die Böden gefroren oder mit Wasser gesättigt sind und dann große Niederschlagsmengen auftreten. Verstärkt wird dieser Effekt durch die Begradigung der Flussläufe und einer zunehmenden Versiegelung der Oberflächen in Ballungsgebieten. Ein Fluss in naturnaher Form beruhigt die Abflussgeschwindigkeit und kann mehr Volumen aufnehmen, aber da vermehrt Oberflächen versiegelt werden und somit das Niederschlagswasser nicht vor Ort versickern kann. Dieses Wasser wird in die Flüsse und Bäche abgeleitet und kann aus ruhigen Flüssen und Bächen dann reißende Strome werden. Nach Untersuchungen zum Thema Hochwasser steigt die Häufigkeit von Starkregenereignisse nur gering. Solche fatalen Auswirkungen sind die Folge der Überlastung der künstlich veränderten Naturräume. 

 

Maßnahmen für Hochwasserschutz

Der Hochwasserschutz setzt sich aus vielen Maßnahmen zusammen. Einen hohen Erfolg verspricht eine Kombination aus naturnahen Flusslandschaften, technischen Schutzvorkehrungen und Vorsorge.

- www.ingenieurbüro-mischke.de - Hochwasserschutz

präventive Hochwasserschutz

Naturnahe Flusslandschaften mit Überflutungsgebieten/ Auen bilden eine Grundlage . Wie der Schmetterling, welcher einen Sturm auslöst, kann auch jeder Hausbesitzer mit einer Niederschlagsversickerung auf dem eigenen Grundstück seinen Teil leisten die Flüsse und Bäche zu entlasten. Der Grad der versiegelten Flächen und die Möglichkeiten einer reduzierten Abgabe, mittels Rückhalte Becken, haben bei Starkregenereignissen einen sehr hohen Einfluss auf die Beanspruchung der Gewässer.

temporärer Hochwasserschutz

Durch die immer genauer werdende Wettervorhersage können auch wenige Stunden für die Errichtung einer weiteren künstlichen Barriere genutzt werden. So können einfache Sandsäcke bis hin zu mobile Hochwasserschutzwände, Geschäfte, öffentliche Einrichtungen und Ihr persönliches Hab & Gut bei einem Übertreten der Pegel schützen. Schon die Abschottung von Türen und Fenster verhindert das Eintreten des verunreinigten Wassers und das Ausmaß der Folgeschäden kann erheblich verringert werden.

Treten Sie mit uns in Kontakt und wir erstellen ein Schutzkonzept für Ihr Objekt.

faz Beitrag

 

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.